Im Ausland kann Markenschutz durch die Eintragung nationaler Marken erzielt werden. Dazu ist die Durchführung einer nationalen ausländischen Markenanmeldung erforderlich. 

Soll ein Zeichen in mehreren ausländischen Staaten gleichzeitig zum Markenschutz angemeldet werden, so empfiehlt sich die Registrierung einer internationalen Marke (IR-Marke) und/oder einer "Protokollmarke". Damit ist es möglich, durch eine einzige Anmeldung Markenschutz in den Verbandsländern des Madrider Markenabkommens (MMA) oder dem Protokoll zum MMA zu erlangen. Voraussetzung für die Durchführung der Anmeldung einer IR-Marke bzw. einer "Protokollmarke" ist, dass das Anmeldezeichen im Ursprungsland als Marke eingetragen bzw. angemeldet worden ist (Basismarke / Basismarkenanmeldung).

Daneben besteht die Möglichkeit der Eintragung einer Unionsmarke. Die Unionsmarke gewährt Schutz im gesamten Gebiet der Europäischen Union (EU). Die Eintragung oder Anmeldung einer Basismarke ist dazu nicht erforderlich.

Bei der Durchführung ausländischer Markenanmeldungen kann der Anmelder die Priorität einer früheren nationalen Anmeldung in Anspruch nehmen. Die Frist dafür beträgt 6 Monate, gerechnet ab dem Anmeldetag der früheren Anmeldung.

Kanzleisitz Erlangen
Marie-Curie-Straße 1
91052 Erlangen
Tel. ++49 (0) 9131 / 53 36 9 - 0
>  Anfahrt

Niederlassung Nürnberg
Bernhardstraße 10
90431 Nürnberg
Tel. ++49 (0) 911 / 321550-5
>  Anfahrt